Mini Apple Schoko Pies

So hear it is a dip into apple paradise that is packaged in a Chocolate Crust, and a little bit of Marzipan(similar to these PEAR-PIES), to add a unique sweetness to it all.
Also hier ist es der Sprung ins Apfel Paradise ummantelt in einer Schokoladen Kruste, mit einem Hauch von Marzipan (ähnlich wie diese Birnen-Pies), und eine aussergewöhnliche Süsse in den Pie zu bringen.

September is a typical Apple Month, when the fresh apples fall from the trees, and when we probably are bombard with more Apple Recipe’s than any other time of the year. Yes Apples are defiantly a go to Fruit at this point in Society and good thing is we don’t have to wait until next year to rebake all these lovely Recipe. However I always love when things get picked right out of the garden.

September ist ein typischer Apfel Monat, die frischen Äpfel sind herangereift und zum pflücken bereit. So ist auch die Welle an Apfel Rezepte fast zum Überfluss wie sonst keine andere Zeit der Jahres. Mittlerweile haben aber Äpfel aber schon eine festes Standbein in unserer Gesellschaft gefunden, und so müssen wir nicht bis nächstes Jahr warten um alle Rezepte auszuprobieren. Doch es ist immer wieder schön wenn man Früchte der Saison benutzt, und wie der Apfel ihn direkt von Baum pflücken kann.

Recognize this saying? Kennst du diesen Satz?

 “An apple a day keeps the Doctor away”

Yes? Well did you know it is a nursery rhyme/poem to encourage children in the 16th century to eat healthier. This is how it continues:
Ja? Aber wusstest du das es ursprünglich ein Kinder Gedicht war das Kinder im 16 Jahrhundert gesünder essen? So geht’s weiter:

An apple a day keeps the doctor away
Apple in the morning– Doctor’s warning
Roast apple at night – starves the doctor outright
Eat an apple going to bed – knock the doctor on the head
Three each day, seven days a week – ruddy apple, ruddy cheek

So we established that Apples are healthy ,but are they also healthy with a little sugar? I say everything in moderation. I once mentioned I love Pies … this mini Pie is quickly in the oven, and easy to make when it has to go fast. A great dessert after lunch. What I like the best about these small mini’s is that you can make the exact amount that you need and there are no left overs. Yes sometimes Leftovers are great but there are points when you are just sick of them. And its always nice to have an excuse to make something fresh.
Wir haben also geklärt das Äpfel gesund sind, aber erfüllen die noch ihren zweck mit ein wenig Zucker? I sagt alles in einem gesunden Mass dann ist es gut. Ich habe schon mal erwähnt das ich Pies liebe… dieser Mini Pie ist schnell im Ofen, und leicht wenn es mal schnell gehen muss. Ein schöner Nachtisch zum Mittag.Was ich besonders an diesen Minis mag ist das man genau die Anzahl backen kann die man mag. Manchmal sind ja Reste schön aber wenn keine voranden sind dann, gibt es einen Vorwand wieder etwas neues zu backen.

Der Apple – Pie

für 6 Stück
Zutaten:

Für den Teig:
250 g Mehl
5ml Dunkler Kakao
1 Prise Salz
210 g kalte Butter
3-4 EL Kaltes Wasser
etwas Paniermehl

Für die Füllung:
1 Apfel
20g Brauner Zucker
20g Mandel – gemahlen

Die Marzipan-Masse:
50g Marzpian,
1/2 Ei (der Rest wird zum bestreichen des Teiges benutzt)
1/2 TL Zimt

Zubereitung:

Für die Apfel Füllung: Apfel in Stücke schneiden, Apfel und Zucker in einem Topf ca. 5 Minuten Köcheln lassen bei geschlossenem Deckel. Die Birne und Apfel leicht zerdrücken mit einer Gabel so das ein grobes Muß entsteht, und die Mandeln untermischen.

Für die Marzipan-Masse: Das Marzipan grob raspeln und mit dem 1/2 Ei zu einen Masse aufschlagen, sie wird dickflüssig. Das restliche Ei wird hinterher zum bestreichen der Pies verwendet.)

Für den Teig: Mehl, Salz und Kakao Mischen. Die Butter dazwischen, und mit den Händen zu Streusel verarbeiten. Langsam nach und nach das Wasser zugeben, so das einem glatten Teig entstehen. Er sollte nicht kleben.

Die 6 Muffinformen einfetten und mit etwas Paniermehl bestreuen (Dieses verhindert das die Pes, zum Schluss an der Form kleben. Den Teig auf 4mm ausrollen, 6 Kreise ausstechen in einer Grösse von ca. 9 cm. Die Kreise in die Muffinform legen, und leicht nach unten drücken, so das unten und an den Seiten eine “Kruste” entstanden ist.

Das Apfel Muß in die 6 Formen aufteilen. Die Marzipan Masse ebenfalls aufteilen. Den restlichen Teig ausrollen und in streifen schneiden, und als Deckel auf den Pies drapieren.

Die Pies bei 175 grad ca. 30 Minuten Backen.

Mit einem Küchentuch die Pies stülpen, so bekommt man sie heile aus der form. Wenn nicht dann einfach kurz mit dem Messer kurz am Rand entlang.

Ich empfehle diese Pies mit dem Kiwi – Sahne – Eis zu geniessen. Durch das leicht säuerliche des Eiscreme harmoniert es sehr schön mit dem Süssen Apple Pies.


Ich schicke diese Rezept rüber zu der Tanya von www.rock-owl.blogspot.de die noch bis zum 4ten Oktober Ihr Blog Event
zum Blog Geburtstag hat.

Also liebe Tanya!
Herzlichen Glückwunsch zum Blog Geburtstag!
Ich habe deinen Blog erst vor kurzen entdeckt aber ich finde es klasse was du dort zauberst, so viel kleine Süsse Unikateauf eine “Klassische & Normale” Art mit simplen Tricks (das soll böse gemeint sein) ohne Studio und viel Schnick Schnack das mag ich. Mach weiter so ich floge deinem Blog gerne!
Alles Liebe.


 

 

The Recipies are only written in German (for now), if you would like some help translating them in an English version please feel free to contact  me I would be more than happy to help. All content, pictures Copyright © 2014 by Mapleflour.de All Rights Reserved. All other content are copyrighted by their respective authors and linked to Origin.

Save this Recipe 

image_pdfimage_print


3 Responses to “Mini Apple Schoko Pies”

  1. Tanja says:

    Liebe Inka,

    vielen Dank für dein Lob und deine wunderbaren Pies! ♥ Sie sind schon in der Rezepte-Galerie :)
    Ganz liebe Grüße,
    Tanja von Rock and Owl

  2. Hallöchen :)
    ich hab dich gerade über das Gewinnspiel entdeckt und deine Seite gefällt mir einfach richtig gut, besonders das Design und das Zweisprachige ist auch super gelöst und deine Selbstbeschreibung klingt sehr symphatisch: Flour-Flower ;)
    Das Rezept ist natürlich auch toll (bevor ich es vergesse :D)
    Alles Liebe <3

Leave a Reply